Manifestieren – konkrete Anleitung in 8 Schritten | Dein Guide.

Posted on 13 min read

Als Du ein Kind warst und Dir etwas von Herzen gewünscht hast, zum Beispiel einen Hund, eine Puppe, ein Fahrrad oder was auch immer, hast Du wahrscheinlich mit Deinem imaginärem Haustier oder Spielzeug gespielt und bist spazieren gegangen. Du hast so getan als wäre Dein Wunsch schon wahr. Du hast manifestiert!

Im Laufe des Erwachsenwerdens verlernen viele von uns diese Fähigkeit – die Fähigkeit sich wirklich in den Wunsch hinein zu fühlen. Vorher nannte man es wünschen, heute ist es manifestieren. Manifestieren ist kinderleicht, wenn man weiß wie. In diesem Artikel erfährst Du alles, was Du dazu brauchst.

Kurz vorweg: Um zu bekommen, was Du Dir wünschst, gibt es 4 Grundvoraussetzungen:

  • Du solltest wissen, was Du Dir wünschst,
  • es fühlen können,
  • aktiv werden und Deine Komfortzone verlassen und
  • dankbar sein für das, was Du schon hast.

Immer wieder höre ich die Leute sagen, ja, aber ich meditiere ja schon und ich bin spirituell, aber es klappt einfach nicht. In diesem Artikel erfährst Du alles, nämlich wirklich alles, was für das Manifestieren Deiner Träume wichtig ist. PLUS wir sprechen auch über die häufigsten Fehler beim Manifestieren. Also los!

Manifestieren – die Grundvoraussetzungen einfach erklärt.

Wir sind energetische Wesen und mit allem verbunden.

Grundsätzlich gilt, dass alles im Universum Energie ist. Du, Dein Körper, Dein Smartphone, das Sofa, auf dem Du sitzt, alles was Du siehst und fühlst ist Energie und miteinander verbunden. Diese Verbindung brauchen wir beim Manifestieren, mach sie Dir bewusst. Schau um Dich, was Du schon alles in Dein Leben gezogen hast.

Wir ziehen an, was wir ausstrahlen – Das Gesetz der Anziehung.

Das Universum reagiert auf unsere Energie und was wir ausstrahlen. Wenn wir morgens meditieren und Yoga machen, dann sind wir ausgeglichen und fühlen uns wohl. Wir strahlen positive Energie aus. Doch wenn uns während des Tages etwas begegnet, das uns nicht gefällt, die Frau, die wir als hübscher empfinden als uns selbst, den Mann, den wir glauben nicht verdient zu haben, den Job, den wir sowieso nie bekommen werden usw. dann geht unsere Energie in den Keller.

Wir kommen in ein Mangelgefühl, spüren Angst vielleicht sogar Neid. Wenn wir nach dem Gesetz der Anziehung also anziehen, was wir ausstrahlen, na was heißt das dann? Wir ziehen Negatives an.

Frag Dich daher MINDESTENS 3 Mal täglich: Was strahle ich gerade aus?

Du kannst alles manifestieren, was Du Dir wünschst.

Um zu manifestieren, musst Du wissen, was Du Dir wünschst. Wie soll etwas in Dein Leben kommen, wenn Du nicht weißt ob Du es willst. Ich stelle mir das Manifestieren auch gerne, wie den Brief ans Christkind vor. Hast Du damals auf den Zettel ans Christkind geschrieben: Ich hätte gerne eine Puppe, entweder eine weiße, schwarze, mit blonden, braunen oder roten Haaren und sie soll Geräusche machen können oder auch nicht usw. Wie hätte das Christkind damals gewusst, was es Dir bringen soll?…smile..

Wie soll das Universum uns mehr Geld bringen, wenn wir nicht wissen wie viel, wofür und wann? Aber dazu im nachfolgenden noch mehr.

Zweifle nicht, Du bekommst nichts womit Du nicht umgehen kannst.

Wenn das alles geklärt ist, dann geht es ans Vertrauen. Wenn Du zu 100 % hinter dem stehst, was Du Dir wünschst, dann brauchst Du nicht zu zweifeln. UND auch nicht darüber nachdenken, ob Du das was Du bekommst vielleicht nicht handhaben könntest. Das Universum hält für uns bereit was wir brauchen und womit wir umgehen können. Vertraue!

Vorbereitung zum Manifestieren.

Glaube an Dich.

Es gibt Weisheiten, wie zum Beispiel von Henry Ford: „Ob Du denkst Du kannst es oder Du kannst es nicht, Du wirst auf jeden Fall recht behalten“. Unsere Gedanken können uns limitieren oder uns Großes eröffnen. Schau Dir Deine Glaubenssätze mal genau an.

Bestimmt hast Du folgendes schon einmal selbst bei Dir beobachtet.

Wie oft hast Du Dich schon bei dem Gedanken erwischt, ich bin nicht gut genug, ich bin nicht hübsch genug, nicht schlank genug, nicht schlau genug, nicht offen genug, nicht positiv genug,…..einfach nicht genug. Was denkst Du was Du anziehst? Genau, NICHT GENUG. Manchmal spielt uns unser Verstand einen Streich und möchte uns glauben machen, das Gewünschte nicht verdient zu haben.

In unserem Kopf laufen diese Gedankenmuster manchmal ganz automatisch ab, wir haben sie uns im Laufe der Zeit antrainiert. Diese Gedankenmuster halten uns davon ab erfolgreich zu manifestieren.

Ein Beispiel: Eine neue Stelle ist ausgeschrieben, Dein Traumberuf, Deine Traumtätigkeit mit Spitzengehalt, Firmenwagen, Jahresbonus. Du bist Feuer & Flamme. Diesem wunderbaren Enthusiasmus folgt: …aber ob ich dem gewachsen bin? Ich habe zu wenig Erfahrung. Bestimmt kann ich mit den anderen Bewerbern nicht mithalten. Was würde ich denn mit so viel Geld anfangen? Unmöglich, ich müsste meine Bewerbungsunterlagen aufmotzen usw.

Sofort beginnt Dein negativer Self-Talk. Dein Verstand gibt Dir tausend Gründe, warum Du das was Du willst nicht haben kannst. Du bist sofort wieder in der Mangelenergie. Automatisch.

Was wäre, wenn Du Dich beim ersten negativen Gedanken erwischen würdest und Dich entscheidest dem ein Ende zu setzen? Zum Beispiel so: “Ok, vielleicht habe ich nicht so viel Erfahrung wie andere, aber dafür bin ich sehr eloquent. Mein Lebenslauf ist nicht auf dem neuesten Stand, aber bei einem guten Glas Wein am Abend, mache ich daraus ein Meisterwerk. Ich bin gut in dem was ich tue und das werde ich auch zeigen.”

Wäre es nicht wundervoll, so auf Dinge zu reagieren, anstatt in die Mangelenergie zu verfallen? Dazu bedarf es, dass wir uns dieses Denkmuster langsam abgewöhnen und den Automatismus unterbrechen.

Dazu habe ich zwei wunderbare Werkzeuge für Dich:

  1. Alte festgefahrene Glaubenssätze auflösen.

Leichter ist es, wenn Du etwas findest, das Dir beim Auflösen der Glaubenssätze hilft. Ich trage gerne Malas. Ein Mala ist eine hinduistische und buddhistische Meditationskette mit 108 Perlen. Sie werden zum Meditieren verwendet, um Mantren 108 Mal zu beten. Du setzt Dich bequem hin und zählst mit den Fingern pro Aussprache des Mantras eine Perle. Wunderschöne Malas gibt es sogar auf Amazon!

Mala – vielfärbige Amazonite.

Wenn ich mich bei einem negativen Glaubenssatz erwische, wandle ich ihn ins Gegenteil um, gehe an einen ruhigen Ort, schließe meine Augen und sage mir den positiven Glaubenssatz bis zu 108-mal und zähle mit den Fingern die Perlen durch. Wenn ich nicht viel Zeit habe, dann mach ich es auch nur 30-mal oder 10-mal. Wichtig ist mir jedoch, dass ich meinen negativen Glaubenssatz auflöse, indem ich ihn ins positive umwandle. Das kannst Du trainieren. Fang heute damit an.

  1. Die Magische Zutat – Dankbarkeit

Eine leichte Übung: fang an Dir täglich morgens 3 Dinge zu notieren für die Du dankbar bist. Damit lenkst Du Deinen Fokus auf das Positive in Deinem Leben. Auf das was Du schon hast und auf das was Du gut kannst. Fühle Dich für einen Moment in die tiefe Dankbarkeit hinein. Diese Übung, dieses Gefühl wird den Automatismus in Deinem Verstand abschalten. Du wirst positiver werden. Wenn Du dann etwas siehst was Du Dir wünschst, wird Dein Verstand beginnen mit positiven Gedanken zu antworten – weil Du Dich in eine positive Grundstimmung gebracht hast.

Für beide Werkzeuge ist Kontinuität wichtig. Ein Mal die Woche dankbar zu sein reicht nicht, negative Glaubenssätze nur umzuwandeln, wenn Du Deine Periode hast und sowieso down bist, auch nicht.

Ein schönes Dankbarkeitsbuch hilft Dir dabei Dich jeden Tag auf das Schöne zu konzentrieren. Für mich hat das alles verändert und den Prozess immens erleichtert.

Das beste Dankbarkeitsbuch.

Du wünschst Dir, dass sich in Deinem Leben etwas verändert, fang daher bei Dir selbst an. Mach aus diesen beiden Tools eine Routine.

Manifestieren – Anleitung in 8 Schritten.

1. Schaffe Dir Deine Wohlfühlatmosphäre.

Bei mir funktioniert das am besten, wenn ich Yoga mache und durch ein paar Asanas fließe und mich dann entspannt auf meinem Meditationskissen niederlasse. Ich mache aus meiner Manifestation ein Ritual und zünde gerne Kerzen und ein Palo Santo an. Alles was dazu beiträgt, dass Du Dich wohlfühlst, soll Platz finden.

Nimm Dir Zeit und schalte den Kopf aus.

Denk darüber nach, wie die Veränderung, die Du Dir wünschst aussehen soll. Leg Dein Ego beiseite und fange an zu träumen. Lass Dein Herz sprechen. Was wünschst Du Dir?

2. Du brauchst ein klares Ziel.

Du brauchst ein klares Ziel, Du musst wissen was Du manifestieren möchtest.

Setz Dich hin, nimm Dir Stift und Papier zur Hand und beginne zu schreiben. Schreib auf was Du Dir wünschst, wenn Du es nicht genau weißt, dann mach eine kleine Übung. Stell den Timer Deines Smartphones auf 10 Minuten. Hol Dir vor Dein inneres Auge worum es gehen soll, neuer Job, neuer Mann/neue Frau, neues Auto, mehr Geld, ein Baby, einen Hund, eine Reise…was auch immer.

Frau mit kurzen Haaren schreibt ihre Wünsche auf.
Schreib 10 Minuten durch, schreib alles auf, was Dir in den Sinn kommt.

Diese Fragen unterstützen Deinen Prozess:

  • Wo siehst Du Dich?
  • Mit wem siehst Du Dich?
  • Was tust Du?
  • Wie fühlt sich Dein Traum an?
  • Wie schmeckt oder riecht er?
  • Klopft Dein Herz wie wild?
  • Spürst Du den Wind auf der Haut?

Stell Dir die Situation ganz genau vor und schreib alles auf, was dazu gehört.

Du schreibst 10 Minuten durch. Du schreibst einfach alles auf was kommt. Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick, gar nichts mit Deinem Wunsch zu tun hat. Schreib, auch wenn Du nicht weißt was Du schreiben sollst, es kommt etwas. Danach gehe Deine Notizen durch, fühl Dich hinein, vielleicht lässt Du ein paar Tage vergehen, fügst Dinge hinzu oder streichst etwas weg. So lange bis Du Deinen Wunsch so zu Papier gebracht hast, wie es sich gut anfühlt.

3. Entscheide Dich und formuliere einen klaren Wunsch.

Entscheide Dich nun, was alles zu Deinem Wunsch gehört und formuliere die Dinge klar aus. Warum ist das wichtig? „Ich wünsche mir mehr Geld!“ Dann findest Du beim Einkaufen 2 Cent auf der Straße – Wunsch erfüllt! Bist Du dann glücklich?

Es ist wichtig, dass Du so detailliert wie möglich vorgehst. Ich will 10.000 Euro mehr auf meinem Konto bis Dezember. Ich will 5 Kilo bis zum Sommer abnehmen. Wenn Du präzise wirst, dann wird Dein Unterbewusstsein dahingehend ausgelegt, die richtigen Mittel, Personen und Hilfestellungen in Dein Leben zu ziehen, dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen können.

4. Ganz wichtig: Du musst wissen WARUM Du Dir das wünschst.

Why in den Sand geschrieben. Das Meerwasser kommt nahe.
Frag Dich “Warum?”.

Who knows why, can bear any how! Wenn Du weißt warum, dann ist das WIE egal. Du musst wissen, warum Du Dir wünschst, was Du Dir wünschst. Zum Beispiel: Ich wünsche mir 10.000 Euro bis zum Ende des Jahres, weil ich mich mit diesem finanziellen Polster sicherer fühlen werde. Ich möchte 5 Kilo abnehmen bis zum Sommer, weil ich mich in meinem Badeanzug wieder wohlfühlen möchte. Ich möchte meinen perfekten Partner in mein Leben ziehen, weil ich mein Glück mit jemandem teilen möchte. Usw. verständlich?

Who knows why, can bear any how!

5. Manifestieren durch Visualisieren.

Sei Deine Zukunft, handle als wäre alles schon so wie Du es Dir wünschst. Visualisiere die gewünschte Situation so realistisch es geht. Mal Dir Deinen Traum so aus, als würdest Du ihn leben. Spüre, wie es sich anfühlt in die Augen Deines Traummannes zu sehen, Dein neues Auto zu fahren, die neuen Schuhe zu tragen, gesund zu sein usw.

SEI, WAS DU DIR WÜNSCHST!

6. Erstelle ein Visionboard.

Mit einem Visionboard hast Du Deine Ziele immer vor Augen. Gestalte Dein Visionboard so schön wie möglich. Alles ist erlaubt, Bilder, Fotos, Sprüche, Federn, Lametta, getrocknete Blumen, alles was Deinen Traum beschreibt und Dein Herz zum Springen bringt, darf auf das Visionboard. Um Dir Ideen zu holen, kannst Du auch Pinterest nutzen.

Gib Deinem Visionboard einen Ehrenplatz. Wo Du es sehen kannst, wo Du Dich immer wieder hineinfühlen kannst, wo es Dir ein Lächeln auf Deine schönen Lippen zaubert und Dich zum Tagträumen einlädt. Schau es Dir regelmäßig bewusst an und spüre, rieche, schmecke und sehe Deinen Traum vor Deinem inneren Auge.

ERLEBE DEN MOMENT ALS WÄRE ER SCHON DA.

7. Action, Baby.

Je mehr Du sehen und fühlen kannst, was Du Dir aus tiefstem Herzen wünschst, desto eher wirst Du anfangen Deinen Traum zu leben. Bleib in Verbindung mit Deinem Traum, verhalte Dich als wäre er schon real.

Das heißt jetzt nicht, dass Du losgehen sollst, Deinen Job kündigen und Dir ein Haus auf Hawaii kaufen sollst. Nein, fang an Dich reich, geliebt, glücklich, erfolgreich usw. zu fühlen. Verhalte Dich so, als wärst Du schon diese Person, die Du gerne sein möchtest. Die Person, die das was Du Dir wünschst, bereits hat.

Wenn Du Dir einen neuen Job wünschst, dann geh auf Messen in diesem Bereich, geh zu Networking-Treffen. Wenn Du Dir Deinen Wunschpartner ins Leben ziehen möchtest, dann geh raus und versprühe Liebe.

GIB DAS WAS DU IN DEIN LEBEN ZIEHEN MÖCHTEST.

Step by Step! Wenn Du versuchst alle Schritte bis zum Erreichen Deines Zieles durchzuplanen, dann wirst Du wahrscheinlich nicht mal einen Schritt tun. Fokussiere Dich nur auf den nächsten kleinen Schritt. Frage Dich, was könnte ein nächster kleiner Schritt sein, um Deinem Ziel näher zu kommen.

Mein Tipp: sei Dir gegenüber liebevoll, großzügig, dankbar und wertschätzend. Fang bei Dir selbst an und weite diese Verhaltensweise auf Dein Umfeld aus. Stichwort: das Gesetz der Anziehung.

8. Lasse das Universum seine Arbeit tun.

Gib die Kontrolle ab. Wenn Du weißt WARUM, dann sorgt das Universum für das WIE. Who knows why can bear any how! Konzentriere Dich auf das was Du willst, fühle es, setze kleine Handlungen und lass den Rest los. Das Universum kümmert sich um das WIE. Das WIE musst Du nicht kontrollieren.

Das Zauberwort hier lautet: VERTRAUEN. Wenn wir aus unserer Mangelenergie in eine Manifestationsenergie kommen, dann ist alles möglich. Denn das Universum kennt Wege, die wir nicht auf unserem Schirm haben. Alles worum wir uns kümmern, ist der nächste kleine Schritt. Die nächste kleine Handlung. Wenn Du Dir ein neues Auto wünschst, dann fang an Dich mehr für Autos zu interessieren. Geh auf eine Automesse. Freu Dich für Deinen Nachbarn, der dieses Auto hat. Das ist genug.

Vertraue, dass das Universum liefert, was Du bestellt hast. Wenn Du eine Pizza bestellst, dann rufst Du den Pizzadienst, bestellst oder machst das vielleicht online und bezahlst auch gleich. Dann wartest Du bis die Pizza geliefert wird. Du stehst nicht bei der Tür oder läufst wie ein aufgescheuchtes Hendl hin und her bis die Pizza kommt. Du vertraust darauf, dass der Pizzabote Deine Bestellung bringt. Genauso funktioniert das auch beim Universum!

Das zweite Zauberwort lautet: LOSLASSEN. Du möchtest 5 Kilo abnehmen und rackerst Dich ab, FDH, täglich laufen und es passiert nix. Du konzentrierst Dich ständig darauf: Warum habe ich noch nicht abgenommen? Wann werde ich endlich die 5 Kilos los sein. Du bist wieder in einer Mangelenergie. Mangel an Gewichtsabnahme. Und diesen Mangel hältst Du fest. Stattdessen vertraue darauf abzunehmen, freue Dich über jede Laufrunde, über jeden gesunden Snack und sei stolz auf Dich. Lass das Abnehmen los!

LosLassen lautet das Zauberwort – lasslos, wie ein kleines Blatt Papier.

Wenn Du das Universum tun lässt, dann stellt sich Synchronizität ein. Ein Begriff den C. G. Jung als „eine Reihe von Zufällen, die in ihrer Intensität soweit gingen, dass man sie nicht mehr als reine Zufälle betrachten konnte“ beschrieb.

Es werden Dir Zeichen offenbart werden, die Dir zeigen werden, dass das was Du Dir wünschst unterwegs ist. Die richtigen Personen werden in Dein Leben treten, Du wirst Deine Aufmerksamkeit den richtigen Dingen schenken und Du wirst immer mehr im Einklang mit Deinem Wunsch schwingen.

Die häufigsten Fehler beim Manifestieren.

Der falsche Zeitpunkt, das falsche Gefühl.

Manifestiere, wenn Du in Deiner vollen Kraft bist. Manifestiere niemals, wenn Du Dich schwach fühlst, schlecht gelaunt bist, wütend, gestresst oder traurig. Diese Gefühle haben ihre Daseinsberechtigung, verdränge nichts, lass sie zu, akzeptiere sie und lasse sie los.

Wenn Du mit negativen Gefühlen oder Gedanken manifestierst, dann manifestieren wir aus einem Gefühl der Angst oder des Mangels.

WIR ZIEHEN UNBEWUSST NOCH MEHR MANGEL AN.

Zum Beispiel, wenn Du traurig bist, weil Deine Freundinnen alle schon verheiratet sind und Du wartest noch immer auf Mr. Right. Dann kann sein, dass Du etwas neidisch bist, aus diesem Gefühl heraus, solltest Du nicht manifestieren. Du ziehst mehr von diesem Mangel an, dass Du Mr. Right noch nicht gefunden hast. Mit dem Endeffekt, dass der Mangel an Mr. Right bestehen bleibt. Stattdessen versuche Dich mit Deinen Freundinnen zu freuen, stelle Dir vor, wie schön es wird, wenn alle auf Deiner Hochzeit tanzen…. UND DANN: manifestiere Mr. Right.

Erst wenn Deine Energie wieder im positiven Bereich ist, bist Du wieder in Deiner vollen Kraft, so dass das Universum, das wahrnehmen kann, was Du Dir wirklich wünscht.

Fokus auf Gedanken anstatt auf Gefühle.

Wenn wir Affirmationen sprechen, dann konzentrieren wir uns oft auf unsere Gedanken. Ich bin schön. Ich bin erfolgreich. Ich bin selbstbewusst. Usw. Viel weiser als mit dem Verstand zu denken, ist es mit dem Herzen zu fühlen.

Gregg Braden, Autor und Wissenschaftler erläutert, dass wir im Herzen 40.000 Gehirnzellen haben und dass unser Herz mehr ist als nur ein Blutpumpe. In unseren Herzen sind Erfahrungen, Wissen und Gefühle gespeichert – Wissen, das auf rationalem Wege nicht zugänglich ist. (2)

Unser Herz hat ein 5000-mal stärkeres magnetisches Feld als unser Gehirn. Unser Gehirn kann lediglich 1 % von dem verarbeiten, was täglich herein prasselt. Das Herz kann 11 Millionen Bits pro Sekunde verarbeiten, der Verstand nur 40 – 60 Bits. Im Herzen ist höheres Wissen gespeichert, das wir mit den richtigen Methoden anzapfen können. (1)

UNSER HERZ IST DIE VERBINDUNG ZUM UNIVERSUM, NICHT UNSER VERSTAND.

Nicht ins TUN kommen.

Wie bereits erwähnt: Action Baby! Das Zauberwort lautet: TUN. Wenn Du reich sein willst, dann sei großzügig. Wenn Du geliebt werden willst, dann schenke Liebe. Wenn Du einen neuen Job willst, dann lies die Jobanzeigen.

Auch gut: der Spruch aus dem Film „Eat Pray Love“. Jemand fleht das Universum immer wieder um einen Lottogewinn an, doch gewinnt einfach nicht. Als das Universum eines Tages antwortet: Kauf Dir ein Los!

Falsche Intention – NEIN & NICHT.

Das Universum kennt kein NEIN und kein NICHT. Wenn wir Ja zu etwas sagen, bekommen wir mehr davon. Wenn wir Nein sagen, bekommen wir auch mehr davon.

Ich will nicht krank werden. Ich will keinen geizigen Mann. Ich will keine Assistenzarbeiten verrichten. Hoffentlich stehe ich nicht im Stau. Hoffentlich ist der Parkplatz nicht voll. Kommt Dir das bekannt vor? Dann überdenke Dein Denkmuster. Das Universum kennt kein NEIN und kein NICHT. Übersetzt also: Ich will einen geizigen Mann. Ich will krank werden. Ich will Assistenzarbeiten verrichten und so weiter….

Mein Tipp: Streiche NEIN und NICHT generell aus Deinem Wortschatz. Das Leben ist so viel aufregender.

Den Wunsch in der Zukunft sehen.

Wir möchten etwas und stellen uns vor wie schön es sein wird, wenn wir dies und jenes erreicht haben. Doch so projizieren wir wieder Mangel. Denn wir haben dies und jenes NOCH NICHT, sondern wir wünschen es uns. Der Fokus ist wieder am Mangel.

Versuche Dich in das was Du Dir wünschst hineinzufühlen und Dich im jetzigen Zeitpunkt schon etwas reicher, schöner, geliebter und gesünder zu fühlen. Fang einfach damit an. JETZT – the power of now!

Eine Dame vor einen alten Fahrrad, in einem wunderschönen Kleid beim Manifestieren.
Fühle – im Hier & Jetzt.

Manifestieren ist eine Kunst & erfordert Geduld.

Egal ob Du mehr Geld, Liebe, einen Partner, Gesundheit, Heilung oder ein neues Auto manifestieren möchtest, hab Geduld. Sieh es wie ein Projekt.

Du hast ein Ziel, einen Plan, mindestens einen Action-Step und die richtigen Tools zur Hand. Streue nun etwas Dankbarkeit und Vertrauen darüber und los geht’s.

Genieße das Ritual des Manifestierens. Und solltest Du irgendwann das Gefühl haben es funktioniert nicht, dann gehe diesen Artikel noch einmal durch. Frag Dich, ob Du vielleicht irgendetwas nicht ganz optimal machst. Bist Du in der richtigen Energie, fühlst Du Deinen Wunsch? Manchmal verlieren wir uns, unsere Gefühle und unsere Gedanken aus den Augen. Dann bedarf es eventuell einer kleinen Qualitätskontrolle unseres Tuns und Denkens, um wieder auf Kurs zu kommen.

Wie oft sollte man manifestieren?

Diese Frage wird sehr oft gestellt. In vielen Ratgebern steht geschrieben, dass man sich jeden Abend zum Manifestieren Zeit nehmen sollte. Manifestieren ist sehr viel unterbewusste Arbeit und Energie. Das geht schon bei der Vorbereitung los. Wenn Du anfängst negative Glaubenssätze durch positive zu ersetzten und in Dein Dankbarkeitsbuch schreibst, dann veränderst Du Dein Unterbewusstsein.

Wenn wir leben als hätten wir unseren Wunsch schon, dann schwingen wir mit unserem Wunsch, mit dem Universum in Einklang. Wenn wir unser Visionboard sichtbar haben, dann bringen wir uns immer wieder in das schöne Gefühl, das unser Wunsch in uns hervorruft. Manifestieren soll kein Punkt auf der ToDo-Liste sein, sondern Teil unserer Lebensweise.

Ich kann Dir daher nicht sagen, Du musst Dich jeden Abend hinsetzen und manifestieren. Wenn Du wirklich für Deinen Wunsch brennst, dann ist er bewusst und unbewusst immer präsent.

Wenn Du Fragen zu diesem Thema hast, dann schreib sie mir gerne. Ich freue mich auf den Austausch und darauf Dich bei der Erfüllung Deiner Wünsche zu unterstützen!

(1) Herzintelligenz: https://happiness.community/2020/01/24/die-weisheit-des-herzens-und-wie-du-sie-nutzen-kannst/

(2) Video Gregg Braden: https://www.youtube.com/watch?v=fr6cBNpXjDM

Love,
signature

Was denkst Du?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

1 Comment
  • Marijka
    January 4, 2021

    Super schön und verständlich geschrieben. Ich probiere die Schritte heute gleich aus. Dankeschön für die tolle Arbeit:)

Previous
Ätherische Öle doTERRA | Duft, ImmunBooster, Stimmungsaufheller.
Manifestieren – konkrete Anleitung in 8 Schritten | Dein Guide.